Leading Agile Hardware

Datum Veranstaltungsort Sprache Trainer:in Preis (Netto) Freie Plätze
Buchen

17.09.2024 – 18.09.2024

Campus FFHS, Gleisarena, Zollstrasse 17, 8005 Zürich

Englisch Maarit Laanti, Jeannette Seiler 1.450 CHF 1.350 CHF 14 Buchen

Erfolgsrezept von Tesla und SpaceX: Agile Hardware-Entwicklung für zukunftsfähige industrielle Produktentwicklung – Kurs für Unternehmen zur Integration agiler Methoden in komplexe Systeme

Der Erfolg von Musks Unternehmen Tesla und SpaceX zeigt, dass agile Hardware-Entwicklung für die industrielle Produktentwicklung unerlässlich ist, um in Zukunft wettbewerbsfähig zu bleiben. Traditionelle Fertigungsunternehmen untersuchen zunehmend, wie sie agile Methoden sowohl in Software- als auch in Hardware-Prozesse integrieren können. Dabei zeigt sich, dass Unternehmen, die agile Praktiken unternehmensweit implementieren, schneller und qualitativ hochwertiger Mehrwert schaffen.

Dieser Kurs richtet sich an Unternehmen, die komplexe Systeme entwickeln. Er bietet einen umfassenden Überblick über die Unternehmenstransformation, vom Portfoliomanagement bis zu den Teams. Die Teilnehmer lernen anhand praktischer Beispiele und realer Fallstudien von Ingenieurunternehmen, wie sie agile Methoden erfolgreich implementieren können.

Lerninhalte

  • Transformation vom agilen Piloten zum gesamten Unternehmen
  • Agilität und Agilität verstehen
  • Agiles Portfolio-Management
  • Agile Produktentwicklung
  • Praktische Übung zur Planung im großen Raum
  • Einführung von Scrum und Kanban in Hardware-Teams
  • Anwendergeschichten
  • Beherrschung von Schätzungstechniken
  • Prioritätensetzung für das Erwartungsmanagement

Lernziele

  • Organisation rund um den Wert – Minimierung von Entwicklungsengpässen durch kollaborative Planung, mit Schwerpunkt auf der Planung großer Räume im Kontext der Produktentwicklung.
  • Aufrechterhaltung von Variabilität und Optionen in der Produktentwicklung – Vermeidung der verfrühten Festlegung auf eine einzige Lösung.
  • Inkrementeller Aufbau und häufige Integration – Anwendung der Philosophie des "Minimum Viable Product" auf die Hardware-Entwicklung.
  • Entwurf von Hardwaresystemen für Veränderungen – Anwendung eines modularen Entwicklungsansatzes für flexible Funktionalität.
  • Aufteilung der Hardware-Entwicklung in kleine, überschaubare Teile – Durchführung von Arbeiten in kleinen Chargen für schnelle Experimente und die Sammlung von Benutzerdaten.

Dieses Training richtet sich an:

Der Kurs richtet sich an alle, die verstehen wollen, wie agile Methoden in der Produktentwicklung eingesetzt werden können. Dazu gehören Führungskräfte, Architekten, Systemingenieure, Produkt- und Portfoliomanager, das mittlere Management und Change Agents.

  • Agile Coaches
  • Agile Teams
  • Consultant
  • Scrum Master
  • Team Leader
  • Führungskräfte / Management / Executives (CxO)

Voraussetzungen:

Jeder ist eingeladen, an dem Kurs teilzunehmen, unabhängig von seiner Erfahrung.

Eine Zertifizierung durch einen anerkannten Zertifizierungsanbieter kann im Anschluss an das Training erworben werden.

Dauer:

2 Tag(e) Präsenz-Training

Level / Schwierigkeit:

Anfänger:innen, Fortgeschrittene, Expert:innen

Abschluss:

Teilnahmebescheinigung

Zahlungsmethoden:

  • Rechnung
  • Kreditkarte
  • GooglePay

Lunch im Preis inbegriffen bei Präsenz-Training:

Ja

Sie interessieren sich für ein Training in der Schweiz?

Unsere Schweizer Kollegen erreichen Sie unter: 

KEGON Schweiz GmbH